Der Glöckner von Notre-Dame
Vom Roman zum Musical

Der weltberühmte Roman von Victor Hugo wurde dutzendfach verfilmt – bis hin zum Disney- Trickfilm. Weniger bekannt sind musikalische Bearbeitungen des Stoffes. Victor Hugo selbst schrieb bereits 1834 ein Libretto für eine Opernversion. Die Idee zum Musical Notre-Dame de Paris stammt von Luc Plamondon. 1993 griff er den Roman auf und verfasste rund 30 Lieder. Dann schloss er sich mit Riccardo Cocciante zusammen, der opernhafte Melodien wie «Belle» oder «Le temps des cathédrales» komponierte. Mehr als drei Jahre dauerte die gemeinsame Arbeit. 1998 hatte Notre-Dame de Paris vor 4000 Zuschauer im Palais des Congrès de Paris Premiere.
QUASI MODO, Le Concert, präsentiert die schönsten Chansons aus dem erfolgreichen Musical und verknüpft sie neu mit Texten aus dem Roman Victor Hugos. Im Zentrum des Konzertes stehen junge Menschen: Sängerinnen und Sänger, die sich für ihren Auftritt in einem Casting qualifiziert haben, talentierte Tänzer/-innen und ein Orchester mit begabten Musizierenden. Wir wünschen Ihnen einen genussvollen Abend!

Marie Löhrer
Projektleiterin


Ornament

Die Aufführungen

  • Samstag 24. Oktober, 19.30 Uhr (ausverkauft)
      Solistinnen und Solisten
  • Sonntag 25. Oktober, 18.00 Uhr (ausverkauft)
      Solistinnen und Solisten
  • Freitag 30. Oktober, 19.30 Uhr (ausverkauft)
      Solistinnen und Solisten
  • Samstag 31. Oktober, 19.30 Uhr (ausverkauft)
      Solistinnen und Solisten
  • Donnerstag 5. November, 19.45 Uhr (ausverkauft)
      Solistinnen und Solisten
  • Freitag 6. November, 19.30 Uhr (ausverkauft)
      Solistinnen und Solisten
  • Samstag 7. November, 19.30 Uhr (ausverkauft)
      Solistinnen und Solisten
  • Samstag 14. November, 19.30 Uhr
      Solistinnen und Solisten
  • Sonntag 15. November, 18.00 Uhr
      Solistinnen und Solisten


ChansonsRiccardo Cocciante/Luc Plamondon
Text Erzähler Victor Hugo
Musikalische Leitung/Arrangement Giovanni Pede
Regie Christa Furrer
Choreographie Tatjana Vujcin
Projektionen Büro Sequenz
Erzähler Helmut Schüschner

Veranstaltungsort Offene Kirche, Böcklinstrasse 2, St.Gallen
Übersichtsplan als PDF

Eintritt CHF 35.– / 20.– ermässigt

Abendkasse und Barbetrieb eine Stunde vor Konzertbeginn


Ornament

Die Mitwirkenden

Solistinnen und Solisten

Part des Quasimodo
Serguei Afonin, St.Gallen
Stephan Winterhalter, Mörschwil

Part der Esmeralda
Monica Abate, Rorschach
Noëmi Aellig, Andwil
Johanna van der Wingen, Heiden

Part des Clopin
Jesse Brown, Goldach
Próspero Filipe, St.Gallen

Part der Fleur de Lys
Eveline Kleinburger, Züberwangen
Annika Langenbach, Speicherschwendi
Jessica Langenegger, Altstätten

Part des Frollo
Fabio Giannuzzi, St.Gallen
Claudio Losa, Mörschwil
Omar Marrocco, Rorschach

Part des Gringoire
Reto Frischknecht, Wädenswil
Noah Stieger, Eggersriet

Part des Phoebus
Reto Frischknecht, Wädenswil
Omar Marrocco, Rorschach
Noah Stieger, Eggersriet

Erzähler
Helmut Schüschner, St.Gallen

Chor

Tamara Calcinotto, St.Gallen
Rahel Egli, St.Gallen
Fabienne Gübeli, St.Gallen
Jacqueline Koller, Niederuzwil
Gianna Losa, Mörschwil
Samuel Meister, Arbon
Nathalie Mikeladze, Uzwil
Laura von Wartburg, St.Gallen

Tanz

Nicky Beciri, St.Gallen
Myriam Hirt, St.Gallen
Nathalie Pede, Mörschwil
Giada Perotto, St.Gallen
Luana Perotto, St.Gallen
Selina Perotto, St.Gallen
Anja Stier, Mörschwil

Orchester


Violine
Angela Schuler, St.Gallen
Sarina Lendi, St.Gallen
Katja Bologna, St.Gallen
Arthur Brunner, St.Gallen
Samuel Naef, St.Gallen
Urs Schönenberger, Uzwil

Violoncello
Chantal Wartenweiler, Rorschach
Hansruedi Hofer, St.Gallen

Harfe
Jael Lendi, St. Gallen

Tasteninstrumente
Isabel Bättig, Speicher
Patricia Hälg, St. Gallen

Drums
Marcel Eberle, Häggenschwil

Kontrabass/E.Bass
Madlaina Küng, Appenzell

Akkordeon
Sonja Wagenbichler, Goldach

Horn
Daniel Gschwend, St.Gallen

Alt Saxophon
Vera Kuratli, Goldach

Querflöte
Anna Pede, Mörschwil

Piano
Giovanni Pede


Ornament

Der Vorverkauf

Tickets können hier im Vorverkauf bestellt werden. Bitte klicken sie hierfür auf Tickets bestellen.


Ornament

Die Gönner/Innen

Goenner- und Goennerinnen


Ornament

Der Verein
Jugendförderprojekte – Idee, Zweck und Mitgliedschaft

Der Verein Musikbühne bezweckt auf gemeinnütziger Basis, Jugendliche, die sich in Musik, Tanz und Gesang ausbilden lassen, musikalisch und szenisch zu fördern, indem er ihnen Gelegenheit für öffentliche Auftritte bietet. Im Vordergrund stehen Aufführungen von Musicals vorwiegend in einer romanischen Sprache. Kommerzielle Ziele werden nicht verfolgt. Der Verein ist aus der erfolgreichen Musicaltradition an einer st. gallischen Mittelschule herausgewachsen. Nun werden junge Talente unabhängig von einer bestimmten Lehranstalt auf regionaler Ebene gefördert.

Jugendförderung

Im Abstand von zwei bis drei Jahren wollen wir talentierten Jugendlichen und jungen Erwachsenen die Chance bieten, ihre Begabungen in Gesang, Tanz oder Instrumentalmusik einem grösseren Publikum vorzustellen. Die interessierten
jungen Leute können sich bewerben und werden bei Eignung über ein Jahr lang intensiv auf ihren Auftritt vorbereitet.

Organisation

Als Verein übernehmen wir die Organisation, die Finanzierung und Durchführung der Projekte. Wir engagieren erfahrene Fachkräfte für Regie, musikalische Leitung, Choreographie, Licht- und Tontechnik usw., damit der Auftritt für alle Beteiligten und das Publikum zu einem bleibenden Erlebnis wird.

Mitgliedschaft

Mit dem jährlichen Mitgliederbeitrag (Erwachsene Fr. 40.-, Jugendliche bis 25 Jahre Fr. 20.-) unterstützen Sie uns bei der Realisierung unserer Projekte. Selbstverständlich sind wir auch auf Gönner und Sponsoren angewiesen.
Ohne sie geht gar nichts. Wir freuen uns über jede Art der Unterstützung.

Kontakt

Bitte nehmen Sie bei Interesse mit uns Kontakt auf:

Verein Musikbühne
Postfach 620
9004 St. Gallen
Tel. 079 826 54 34
E-Mail:

Bankverbindung:

Verein Musikbühne
Raiffeisenbank
9001 St. Gallen
Konto 90-788788-7
IBAN CH43 8000 5000 0777 6354 3